Klimaschutzgesetz

Die hannoversche Landessynode hat am Freitag, den 1. Dezember 2023, ein Klimaschutzgesetz verabschiedet. Damit will die größte evangelische Landeskirche in Deutschland bis spätestens 2045 treibhausgasneutral werden und so die Vorgaben des Bundes einhalten. Bereits bis 2035 sollen die Treibhausgas-Emissionen in der Landeskirche um 80 Prozent gesenkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen die Kirchenkreise bis Ende 2024 Klimaschutzmanagementkonzepte erstellen für die Bereiche Energie, Mobilität, nachhaltige Bewirtschaftung von Kirchenland, Produktion von regional erzeugtem Strom.
 
In unserer Online-Veranstaltung sprechen wir über die Strategie, die hinter dem Gesetz steht, sowie die ersten Schritte, die in jedem Kirchenkreis zu tun sind. Am Anfang steht die Erstellung der Managementkonzepte – hier sind neben der Leitung des Kirchenkreises (Superintendent*innen, Kirchenamtsleitende, Kirchenkreisvorstand) auch die Ausschüsse der Kirchenkreissynode ebenso gefragt wie Ehrenamtliche aus Gemeinden mit Erfahrungen in diesen Bereichen (Umweltteams / Grüne-Hahn-Teams, Energiemanagementbeauftragte oder Personen, die privat Wissen z.B. zu Photovoltaikanlagen mitbringen).
 
Information zu den Ausführenden:
Ulrike Wolf, Referentin für Umwelt- und Klimaschutz im Haus kirchlicher Dienste sowie Reinhard Benhöfer, leitender Umweltreferent im Haus kirchlicher Dienste und Umweltreferent im Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Leitung: Susanne Briese, Landespastorin für Ehrenamtliche im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Environmental protection 326923 1280 Bildquelle: pixabay

Kategorien: Ehrenamt, Gemeindeleiten, Kirchenvorstand

Wann

ICS Download

Art der Veranstaltung

online

Veranstalter

Haus kirchlicher Dienste - Ehrenamt und Gemeindeleitung

Eintrittspreis/Kosten

Die Kosten für Ehrenamtliche trägt die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers.

Zielgruppen

Ehrenamtliche